Häufig gestellte Fragen

Allgemeine Fragen

Wer entscheidet, welcher Rettungswagen zu mir kommt?

Nach der Annahme Ihres Notrufs in der Integrierten Leitstelle (Anruf über die 112), errechnet der Einsatzleitrechner anhand von GPS-Daten, welcher Rettungswagen am schnellsten bei Ihnen vor Ort sein kann. Hierbei ist die Organisation (Aicher Ambulanz Union, Arbeiter-Samariter-Bund, Malteser,…) irrelevant – es zählt lediglich die Anfahrtszeit zum Einsatzort.

Wie erfahre ich, ob ein Rettungswagen der Aicher Ambulanz Union bei mir vor Ort war?

Auskunft erteilt Ihnen die Integrierte Leitstelle über die Rufnummer +49 89 515191-66666.

Mit welchen Kosten ist ein Einsatz des Rettungsdienstes verbunden?

Die genaue Kostenhöhe hängt von der Einsatzart ab. Wenn Sie in Deutschland gesetzlich versichert sind, trägt ihre Krankenkasse die Kosten. Bei einer privaten Krankenversicherung erhalten Sie eine Rechnung der Zentralen Abrechnungsstelle für den Rettungsdienst Bayern. Diese müssen Sie an Ihre Krankenkasse weiterleiten, um die Kosten erstattet zu bekommen. Fragen zu Ihrer Rechnung beantworten Ihnen die Kollegen der Zentralen Abrechnungsstelle gerne unter der Rufnummer +49 89 244433444.

Wie viel verdient die Aicher Ambulanz Union an einem Rettungsdiensteinsatz?

Die Aicher Ambulanz Union wird gemäß Bayerischem Rettungsdienstgesetz (http://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayRDG-34) vergütet. Für den einzelnen Einsatz erhält die Aicher Ambulanz Union kein Geld, die Bezahlung erfolgt pauschal durch die Zentrale Abrechnungsstelle, berechnet nach den Vorhaltestunden der Rettungsmittel.

Verdient die Aicher Ambulanz Union mehr, wenn mehr Einsätze gefahren werden?

Nein, wir werden nicht nach Einsätzen, sondern nach Vorhaltestunden bezahlt.

Ist ein Arzt auf einem Rettungswagen?

Auf einem Rettungswagen ist grundsätzlich kein Arzt. Die Besatzung eines Rettungswagens besteht aus einem Notfallsanitäter / Rettungsassistenten sowie einem Rettungssanitäter. Hierbei ist der Notfallsanitäter / Rettungsassistent für die medizinische Betreuung während des Einsatzes verantwortlich. Der Rettungssanitäter ist für das Fahrzeug verantwortlich. Grundsätzlich agieren beide Besatzungsmitglieder – Notfallsanitäter / Rettungsassistent und Rettungssanitäter – bei einem Einsatz als Team.

Wann kommt ein Arzt zu einem Einsatz dazu?

Ob ein Notarzt bereits initial mit zum Einsatzort geschickt wird, entscheidet der Telefonist in der Leitstelle, der den Notruf über die Notrufnummer 112 entgegennimmt und den Patientenzustand einschätzt. Nur in Fällen, bei denen eine vitale Bedrohung für den Patienten besteht, wird auch ein Notarzt mit alarmiert.

Während des Notfalleinsatzes

Können mich meine Angehörigen im Rettungswagen begleiten?

Grundsätzlich versuchen unsere Besatzungen die Mitnahme einer Begleitperson zu ermöglichen, was jedoch im Einzelfall - je nach Patientenzustand - entschieden wird. Sollte eine Begleitung in Frage kommen, ist ein Mitfahren ausschließlich auf dem Beifahrersitz erlaubt.


Bei einem Einsatz mit kleinen Kindern und Minderjährigen ist es in der Regel einem Elternteil gestattet, das Kind während des Transportes hinten zu begleiten.

Wann fährt ein Rettungswagen mit Blaulicht und / oder Martinshorn?

Ob ein Rettungswagen mit Blaulicht und / oder Martinshorn fährt, hängt vom jeweiligen Meldebild ab. Laut §38 StVO (https://www.gesetze-im-internet.de/stvo_2013/__38.html) kann ein Rettungswagen Wegerechte – mit Blaulicht und Einsatzhorn – in Anspruch nehmen, wenn höchste Eile geboten ist, um schwere gesundheitliche Schäden abzuwenden oder um Menschenleben zu retten.
Primär entscheidet der Leitstellendisponent, welcher den Notruf über die 112 entgegennimmt, ob höchste Eile geboten ist. Dies wird der Besatzung des Rettungswagens per Funk mitgeteilt. Ob der Patient mit Sondersignal in die Klinik gefahren wird oder nicht, entscheidet das Rettungsdienstpersonal.

Der Rettungsdienst wollte meine Koffer nicht mitnehmen. Warum ist das so?

Der Rettungsdienst ist für die akute Notfallversorgung vorgesehen. Dies bedeutet auch, dass die medizinische Versorgung vorrangig ist. Grundsätzlich ist es möglich, notwendige Kleinigkeiten (z.B. Pyjama, Brille, etc.) mitzunehmen. Größere Mengen Gepäck können im Rettungswagen – aus Sicherheitsgründen – nicht mitgenommen werden.

Ich habe meine Krankenkassenkarte nicht zur Hand. Wird mir trotzdem geholfen?

Auch ohne Krankenkassenkarte werden unsere Besatzungen die medizinische Erstversorgung vornehmen und Sie in ein Krankenhaus transportieren. Ihre Krankenkassenkarte können Sie in der Klinik nachreichen. Für unser Protokoll ist vorerst der Name Ihrer Krankenkasse ausreichend.

Ich wollte in ein bestimmtes Krankenhaus, wurde jedoch in ein anderes Krankenhaus gefahren. Warum?

Unsere Besatzungen versuchen nach Möglichkeit, dem Wunsch der Patienten nachzukommen. Grundsätzlich entscheidet jedoch die integrierte Leitstelle, in welche Klinik der Patient transportiert wird. Hierbei orientiert sich der Leitstellendisponent gemäß dem Bayerischen Rettungsdienstgesetz an der nächstgelegenen Klinik, welche für die Versorgung des Patienten geeignet ist, sowie an den aktuellen Aufnahmekapazitäten der umliegenden Krankenhäuser. Der Wohnort des Patienten ist bei der Auswahl irrelevant und kann nicht berücksichtigt werden. Wird unserer Besatzung eine Klinik zugewiesen, muss diese angefahren werden.

Das vorgeschriebene Vorgehen können Sie unter folgendem Link nachlesen:
http://gesetze-bayern.de/(X(1)S(2bfopzkqxqlxpocrrjde20v5))/Content/Document/BayAVRDG-8?AspxAutoDetectCookieSupport=1