AICHER GROUP unterstützt Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München mit Fahrzeug-Spende

Die AICHER GROUP unterstützt die Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München (AKM) mit einer Fahrzeug-Spende in Form von drei neuwertigen Mini Cooper.

Diese beläuft sich auf ein Leasing von drei neuwertigen Mini Cooper, welche dem AKM für zwei Jahre vollumfänglich zur Verfügung stehen. Der Gesamtwert der Fahrzeugkosten beträgt rund 10.000 Euro jährlich. Die AICHER GROUP übernimmt die Kosten komplett.

„Nicht das Leben mit Tagen, sondern die Tage mit Leben füllen.“ lautet das Motto der Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München. Um die rund 350 Familien auch getreu dieses Mottos zu versorgen, sind für die etwa 60 hauptamtlichen und über 250 ehrenamtlichen Mitarbeiter zahlreiche bayernweite Fahrten notwendig. Da die vorhandenen Fahrzeuge sehr gut ausgelastet sind und die Mitarbeiter des AKM häufig auf ihre Privatfahrzeuge zurückgreifen müssen, unterstützt die AICHER GROUP die wertvolle ehrenamtliche Arbeit des AKM mit einer Sachspende. Drei neuwertige Mini Cooper stehen der Stiftung ab sofort für mindestens zwei Jahre vollumfänglich zur Verfügung. Die gesamten Fahrzeugkosten übernimmt die AICHER GROUP – diese belaufen sich auf rund 10.000 Euro jährlich. Lena Schwaiger, Tochter der Vorstandsmitglieder und Gründer der Stiftung Christine und Florian Bronner, sowie Stiftungsrat Gerd Peter übernahmen die Fahrzeuge am gestrigen Dienstagnachmittag.

Pressestelle

Ulrike Krivec

+49 89 7422-0221

presse@aicher.de

Peter Aicher übergibt Mini Cooper an Lena Schwaiger und Gerd Peter.

Unterstützung des AKM bereits seit 2017 mit kostenfreien Fahraufträgen

Die AICHER GROUP unterstützt das AKM bereits seit 2017 mit kostenfreien Transporten. Je nach Erkrankungsart übernehmen gezielt ausgewählte Kollegen der AICHER GROUP die Fahrten schwer erkrankter Kinder und ihrer Familien. Der Bedarf ist hierbei vielfältig und nicht immer krankheitsbedingt. Hierzu zählen unter anderem Transporte in den Urlaub, die aufgrund eines Elektrorollstuhls nicht mit einem regulären PKW, Flugzeug oder anderen Verkehrsmitteln durchführbar sind. Gleichzeitigt übernimmt die AICHER GROUP notwendige Fahrten, deren Kosten die Krankenkassen nicht übernehmen und für die Eltern hohe Privatkosten darstellen würden.

Über die Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München

Bereits seit 2004 betreut die Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München Familien mit Ungeborenen, Neugeborenen, Kleinkindern, Kindern und Jugendlichen, aber auch betroffene junge Erwachsene mit einer lebensbedrohlichen oder lebensverkürzenden Erkrankung sowie auch schwerstkranke Eltern mit Minderjährigen im Haushalt. Die Stiftung ist in München und ganz Bayern ab der Diagnose der Erkrankung, im Krankenhaus und zu Hause, bis über den Tod hinaus für die gesamte Familie da. Sie bietet eine interdisziplinäre Betreuung in Krisensituationen an und entlastet betroffene Familien im Alltag, 365 Tage im Jahr, gemäß den individuellen Bedürfnissen.

Zur Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München


Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird in dieser Pressemitteilung darauf verzichtet, geschlechtsspezifische Formulierungen zu verwenden. Soweit personenbezogene Bezeichnungen nur in männlicher Form angeführt sind, beziehen sich diese auf Männer und Frauen in gleicher Weise.

Über die Aicher Ambulanz Union

Die Aicher Ambulanz Union zählt mit über 500.000 Kunden pro Jahr zu den führenden privaten Anbietern in den Bereichen Rettungsdienst, Krankentransport und Sanitätsdienst. Internationale Intensivkrankentransporte, Auslandsrückholungen, Mobility Services sowie ein Hausnotrufdienst ergänzen das seit 1985 gewachsene Portfolio. Zusätzlich engagiert sich die Aicher Ambulanz Union im Katastrophen- und Bevölkerungsschutz. Aktuell beschäftigen die fünf gebündelten Gesellschaften (AICHER GROUP GmbH & Co. KG, City Ambulanz Notfallrettung GmbH, AICHER GROUP Verwaltungs GmbH, Ambulanz – Rettung und Zivilschutz gemeinnützige GmbH) rund 950 MitarbeiterInnen in verschiedenen Anstellungsverhältnissen. Inhaber und Geschäftsführer der Firmengruppe ist seit der Gründung Peter Aicher.