Kooperation mit Ambulantem Kinderhospiz München

Seit kurzem haben wir eine Kooperation mit dem Ambulanten Kinderhospiz München. In diesem Rahmen unterstützen wir kostenfrei verschiedene Anliegen der Stiftung.

„Nicht das Leben mit Tagen, sondern die Tage mit Leben füllen“ lautet das Motto der Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München (AKM). Und um die zahlreichen Familien genau hierbei zu unterstützen, sind manchmal genau die kleinen Dinge von großer Bedeutung, um einen speziellen Wunsch in Erfüllung gehen zu lassen und ebenso notwendige Hilfe zu erhalten.

Ulrike Krivec

Unternehmenskommunikation

+49 89 7422-0221

presse@aicher-ambulanz.de

Zur Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München

Nicht das Leben mit Tagen, sondern die Tage mit Leben füllen

Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München

Kostenfreie Unterstützung im Sinne der betroffenen Familien

Seit kurzem haben wir eine Kooperation mit der Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München. In diesem Rahmen ist es uns möglich, beispielsweise Verlegungsfahrten von Kindern kostenfrei durchzuführen. Erst gestern konnten wir so den 18-jährigen Simon, seine Mutter und seine Krankenschwester zu einem Workshop in das Kloster Roggenburg fahren. Die besondere Schwierigkeit bei dieser Fahrt, war der Elektrorollstuhl von Simon – dieser kann nicht in einem üblichen Krankentransportwagen transportiert werden. Um die Fahrt dennoch durchführen zu können, verwendeten wir einen Minibus unserer Abteilung Flughafen München. Die dort für den Bereich „Mobility Service“ verwendeten Minibusse verfügen über eine seitliche Rampe, über welche auch ein Elektrorollstuhl komplikationslos in das Fahrzeug gelangen kann.

Der in einem Elektrorollstuh sitzende Simon steht mit seiner Mutter und einer Kollegen der Aicher Ambulanz Union vor unserem Minibus am Kloster Roggenburg

Simon mit seiner Mutter vor unserem Minibus am Kloster Roggenburg

Disco-Fieber – für mehr Sicherheit am Steuer

Am Aktionstag „Disco-Fieber“ des LMGU veranschaulichten wir die Folgen fehlender Verantwortung im Straßenverkehr aus Sicht des Rettungsdienstes.