G7-Gipfel: erster Großeinsatz für Katastrophenschutz-Einheit

Während des G7-Gipfels stellte die gemeinnützige Ambulanz – Rettung und Zivilschutz GmbH aus dem Verbund der Aicher Ambulanz Union 22 ehrenamtliche Helfer...

Während des G7-Gipfels stellte die gemeinnützige Ambulanz – Rettung und Zivilschutz GmbH aus dem Verbund der Aicher Ambulanz Union 22 ehrenamtliche Helfer sowie einen Rettungswagen und 14 Kranken-transportwägen für den Bevölkerungs- und Zivilschutz zur Verfügung. Die Katastrophenschutz-Einheit der Aicher Ambulanz Union besteht seit September 2014 und konnte mit ihrem Einsatz während des G7-Gipfels ihr Können unter Beweis stellen.

Zur Sicherstellung des medizinischen Grundschutzes im Rahmen des Bevölkerungs- und Zivilschutzes während des G7-Gipfels stellte die Ambulanz – Rettung und Zivilschutz gemeinnützige GmbH der Aicher Ambulanz Union vom 1. Juni bis 9. Juni 2015 22 ehrenamtliche Helfer zur Verfügung. Neben einer Rettungswagen-Besatzung in Geretsried zur taktischen Reserve befanden sich 14 Krankentransportwägen im Einsatz.

Zehn der 14 Krankentransportwägen standen auf den Feuerwachen 2 und 6 der Berufsfeuerwehr München bereit. Vor allem am Donnerstag, den 4. Juni, sowie am Samstag, den 6. Juni, waren die Helfer von circa 7:00 Uhr bis 20:00 Uhr im Einsatz. Trotz der durchgeführten Großdemonstration ereigneten sich für die ehrenamtlichen Helfer der Ambulanz Aicher keine größeren Zwischenfälle. Gemeinsam mit dem Bayerischen Roten Kreuz wurde am 4. Juni eine Unfallhilfsstelle im Rahmen der Demonstration am Odeonsplatz im Hofgarten errichtet und betrieben.

Zur bestmöglichen Durchführung des Einsatzes rund um den G7-Gipfel begann die Planung der Ambulanz – Rettung und Zivilschutz gGmbH bereits vor rund sechs Monaten. Hierzu zählte unter anderem eine umfassende Übung. Gemeinsam mit dem Medizinischen Katastrophen-Hilfswerk e.V. (MHW) konnten die Helfer auf dem MHW-Übungsgelände in Lampferding praxisnah den Einsatz bei Ausschreitungen einer Demonstration trainieren.

Alle Helfer der Aicher Ambulanz Union stellten inklusive Vorbereitung 1.245 Stunden ihrer Zeit zur medizinischen Sicherstellung rund um den G7-Gipfel ehrenamtlich zur Verfügung. Aktuell sind für die Ambulanz – Rettung und Zivilschutz gGmbH circa 50 ehrenamtliche Helfer aktiv tätig. Interessenten steht Herr Alexander Hameder, Abteilungsleiter Katastrophenschutz, jederzeit per E-Mail(katastrophenschutz@aicher-ambulanz.de) oder telefonisch
(+49 89 7422-2101) zur Seite.